Wenn du viel mit dem Fahrrad unterwegs bist und viele Tagestouren beschreitest, solltest du dir auch Gedanken über die passende Kleidung machen. Nichts ist aber wichtiger als die Wahl eines guten Fahrradrucksacks, viele stellen sich die Frage, warum ein Fahrradrucksack, reicht nicht ein normaler Rucksack völlig aus?

Inhaltsverzeichnis

Warum überhaupt Fahrradrucksäcke?

Der Fahrradrucksack ist die ideale Lösung für alle, die viel mit dem klassischen Bike oder E-Bike fahren. Ein Fahrradrucksack ist in der Regel kleiner als ein normaler Rucksack, das sagt aber nicht unbedingt etwas über die Möglichkeiten über den Stauraum aus, auch die Möglichkeit, mit einer sogenannten Trinkblase immer etwas zu trinken dabei zu haben, ist wirklich praktisch für längere Tagestouren oder Mountainbike Touren.

Auch gibt es verschiedene Größen, für den täglichen Weg zur Arbeit reicht ein Volumen von 10 Litern meistens aus, so lässt sich der Tragekomfort beibehalten und man hat dank zusätzlichen Fächern und Taschen, genug Platz für Utensilien.

Für längere Touren bietet sich ein 20 Liter bzw. 30 Liter Volumen Fahrradrucksack an, besonders nochmal hervorheben, muss man hier den Tragekomfort, es ist äußerst wichtig, auf einen Rucksack zugreifen, der hochwertig verarbeitet ist und eine gute Polsterung besitzt, auch die Verarbeitung der verstellbaren Gurte und Bauchgurte- / Hüftgurt ist von wichtiger Bedeutung.

Grund 1: Das macht einen Fahrradrucksack aus

Es gibt viele verschiedenen Faktoren, die wichtig für einen guten Fahrradrucksack sind.

Grob kann man folgende Punkte aufzählen, dass der Fahrradrucksack bieten sollte:

  • Genügend Platz (extra fach) und eine Aufteilung der Fächer
  • Gute Belüftung, ideal sollte das Rückenteil aus einem Netzstoff sein, hierbei auch die Polsterung achten
  • Wichtig ist auch der Tragekomfort, sodass der Rucksack am Rücken, einstellbare Brust- und Hüftgurte besitzt und somit eng am Körper anliegt und somit auch verrutschen vermeidet
  • Optional: einen integrierten Trinkschlauch bzw. Trinksystem
  • Fahrradrucksäcke sind in der Regel meist Wasserdicht, achtet hierbei auf die Modell angaben
  • Gut verarbeitete Reißverschlüsse, nichts nervt mehr, wenn diese in wenigen Wochen kaputt gehen

Grund 2: Warum ist es wichtig, einen Fahrradrucksack zu haben?

Wer mit dem Fahrrad viel unterwegs ist, ist ein guter Bike Rucksack unerlässlich, er hebt sich, wie oben schon erwähnt, von einem klassischen Rucksack weitestgehend ab.

Besonders für viel Fahrer, die auch mal schnell unterwegs sind und im unbeständigen Gelände unterwegs sind, ist hier der Vorteil des Tragekomforts zu erwähnen, Schultergurte oder ein Bauchgurt bieten einen besonderen Halt, so liegt der Rucksack auch gut gepolstert am Rücken an.

Aber auch für Sportler, die ambitioniert fahren, ist das Thema Fahrradrucksack, durchaus interessant, hier bietet sich ein kleiner Fahrradrucksack mit integrierten Trinkvorrichtung an.

Grund 3: Viel Stauraum für Tagestouren

Die kleinsten Fahrradrucksäcke sind ideal für kurze Touren und bieten Platz für ein paar wichtige Gegenstände wie Handy, Schlüssel und Proviant, dank starken Reißverschlüssen sind diese auch gut geschützt.

Mittelgroße Rucksäcke ab 20 Liter eignen sich perfekt für Tagesausflüge oder mehrtägige Touren mit leichtem Gepäck. Sie haben genug Platz für alles Notwendige wie Kleidung und Verpflegung.

Die größten Fahrradrucksäcke ab 30 Liter sind perfekt geeignet für lange Reisen oder Bike-Urlaube mit viel Gepäck, sodass am Ende auch noch ein Energieriegel reinpasst, wenn dann doch mal eine Pause braucht.

Aber auch für eine Rennradtour kann sich ein Fahrradrucksack anbieten, da die meisten ein recht geringes Grundgewicht vorweise 300-500 g maximal, aber auch andere Gadgets können interessant sein, schau doch mal unseren Die 8 besten Rennrad Gadgets Beitrag an!